Angebote des Familienzentrums#

Allgemeine Bedingungen#

Das Familienzentrum macht Angebote im Bereich

Alle Beratungsangebote werden von entsprechend geschultem Personal oder von versierten Kooperationspartnern angeboten. Die Beratung ist generell kostenfrei. Beratungsgespräche unterliegen der Schweigepflicht. Das Familienzentrum versteht sich als erste Anlaufstelle in der Beratung von Familien. Längerfristige Begleitungen oder Therapie kann das Familienzentrum aus eigenen Kräften nicht leisten. Eine Vermittlung und erste Wegbegleitung wird aber gerne übernommen.

Die Bildungsangebote des Familienzentrums werden aus dem Etat finanziert. Die Elternabende sind kostenfrei. Elternseminare werden mitfinanziert, Eltern zahlen eher eine symbolische Gebühr, um eine Anmeldung verbindlich zu machen.

Die Finanzierung der Betreuung in den Tageseinrichtungen unterliegt der Gebührenordnung der Stadt Krefeld im Rahmen des Kinderbildungsgesetzes.

Die Teilnahme am Mittagstisch kostet 3,- Euro. In Notsituationen wird dieser Betrag aus der Pfarrcaritas bezahlt. Betreuung über die Öffnungszeiten und Babysitterdienste werden vermittelt, das Honorar dafür müssen die Beteiligten selber aushandeln.

Die Vermittlung von Tagespflege darf ausschließlich von der Stadt Krefeld und dem Kinderschutzbund geleistet werden. Damit soll Rechtssicherheit geschaffen werden und Qualitätsstandarts gesichert bleiben.